Navigation
Malteser Waldrach

Fliegerbombe in Konz entschärft

Evakuierung von 6.500 Personen

28.10.2018

Am Sonntagmittag ist in Konz eine Fliegerbombe entschärft worden, die bei Gleisbauarbeiten entdeckt worden war. Etwa 6.500 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Die über 70 Jahre alte und 1.000 Zentner schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde kurz nach 13 Uhr entschärft.

Etwa die Hälfte der Einwohner von Konz musste dafür am Vormittag ihre Häuser verlassen. Für diese Personen wurde in Schulzentrum Konz eine Notunterkunft eingerichtet. Weiter mussten eine Vielzahl an Personen aus einer Senioreneinrichtungen und einer Einrichtung für Betreutes Wohnen mit entsprechenden Fahrzeugen aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Diese Aufgabe haben die Malteser zusammen mit dem Roten Kreuz bewältigt. Weiter mussten die ca. 500 Einsatzkräfte verpflegt werden.

Insgesamt waren über 60 Malteser Helferinnen und Helfer aus den Gliederungen Föhren, Kenn, Konz, Oberemmel, Piesport, Schöndorf, Waldrach, Wittlich und der Diözesan-Geschäftsstelle Trier mit 19 Fahrzeugen im Einsatz. 

Weitere Informationen